Zwei Schülerinnen sammeln beim Tatort Natur Abfall und packen diesen in einen Abfallsack.

Tatort Natur mit über 400 Fähnchen

Zwei Schülerinnen sammeln beim Tatort Natur Abfall und packen diesen in einen Abfallsack.

Eine Klasse des Oberstufenschulhauses Necker lernte im Rahmen des Bildungsangebots «Tatort Natur» viel über die negativen Folgen von Littering. Im ersten Teil, der im Schulzimmer abgehalten wurde, zeigte der Landwirt Thomas Jung auf, was passiert, wenn eine Kuh Abfall statt saftigem Gras frisst. Fachpersonen vom ZAB und von energietal toggenburg erklärten den Wertstoffkreislauf und welcher Abfall sich speziell zum Rezyklieren eignet.

Schulklasse im Klassenzimmer beim Tatort Natur

Im zweiten Teil war Feldarbeit angesagt. Die Schülerinnen und Schüler sammelten auf einer Wiese entlang der Neckertalerstrasse in Brunnadern Abfall ein. Jede Fundstelle wurde mit einem Fähnchen markiert. Dass innerhalb kurzer Zeit über 400 Fähnchen benötigt wurden, erstaunte die teilnehmenden Jugendlichen.

energietal toggenburg, der St.Galler Bauernverband und der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid ZAB führen in diesem Frühjahr noch einen weiteren «Tatort Natur» in Gossau durch.