Die Gemeinde Oberhelfenschwil hat auf Anfang 2020 ihr kommunales Förderprogramm gestartet. Dabei profitieren Hausbesitzer*innen von Beiträgen, wenn sie auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden setzen.

Über 80 Prozent der Gebäude im Toggenburg gelten als sanierungsbedürftig. Im Bereich der Wärmeerzeugung sind noch immer viele Ölfeuerungen im Einsatz. Mit einem attraktiven Förderprogramm will nun die Gemeinde Oberhelfenschwil die Einwohner*innen motivieren, den CO2-Ausstoss mit geeigneten Massnahmen zu reduzieren.

Förderung für erneuerbare Energien

Die Gemeinde bietet finanzielle Unterstützung bei der Installation einer Photovoltaikanlage oder einer Solarstrombatterie. Ebenso kann ein Hausbesitzer vom neuen Förderprogramm profitieren, wenn er die alten Fenster durch neue energieeffiziente ersetzt. Ein vierter Bereich bildet der Heizungsersatz. Installiert ein Gebäudeeigentümer anstelle seiner alten Elektro-, Öl- oder Gasheizung eine Holzfeuerung, eine Wärmepumpe oder realisiert den Anschluss an ein Fernwärmenetz, erhält er einen Förderbeitrag (siehe Flyer).

Vor Baubeginn einreichen

Die Gemeinde Oberhelfenschwil hat das Förderprogramm, das auf drei Jahre ausgelegt ist, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein energietal toggenburg und der Energieagentur St. Gallen GmbH entwickelt. Es sieht pauschale Beiträge und die ausschliesslich elektronische Bearbeitung vor, damit sich der finanzielle Aufwand für die Beurteilung der Gesuche tief halten lässt. Dafür zuständig ist die Energieagentur St. Gallen GmbH. Dort können die Gesuche seit dem 1. Januar 2020 eingereicht werden: http://efoerderportal.sg.ch. Diese Einreichung muss immer vor Baubeginn erfolgen.

Auf der Webseite der Energieagentur sind auch die Informationen zu Förderbeiträgen des Kantons abrufbar. Für eine kostenlose Beratung rund um Heizungsersatz und Solarenergie können Sie uns gerne kontaktieren.